Cleo Becker - Bewerbung als Mitglied des Kreisvorstands

Liebe Freundinnen und Freunde, wir befinden uns mitten in einer ernsten Krise und schon schaut uns die nächste, weitaus größere Krise über die Schulter! Während wir im Moment selbst auch persönlich schauen müssen, wie wir mit der aktuellen Situation und der Unsicherheit der nahen Zukunft klarkommen, zeigen die Zahlen in Bezug auf Klimaerwärmung und Artensterben erbarmungslos und mehr als deutlich, dass wir nicht viel Zeit haben, entschlossen und mutig zu handeln! Zwar dämmert es mittlerweile selbst in konservativen Kreisen, dass es vernünftig ist, Umweltschutz und Wirtschaft zusammenzudenken, dass es noch andere wichtige Dinge im Leben neben Konsum und Bereicherung gibt, wie z.B. gesellschaft-lichen Zusammenhalt, nachbarschaftliche Hilfe und Zeit, einfache Dinge zu genießen. Schaut man sich deren politischen Konzepte an, findet man jedoch nach wie vor eine Priorisierung von autogebundenem Individualverkehr, Flächenfraß als hätten sie einen Planeten B im Kofferraum, aktive Torpedierung der Erneuerbaren Energien, Vorstellungen von Schule als Sortierfabrik statt neugiergetriebener Lernstatt, Scheu vor adäquater CO2-Bepreisung, Angst davor, ernsthaft Schluss zu machen mit der industriellen Massentierhaltung – ich könnte noch seitenweise weitermachen!

 

Auf Landesebene konnten wir schon viele Dinge voranbringen und wir sind noch lange nicht fertig, werden aber deutlich gebremst durch den Koalitionspartner. Viele wichtige Weichen werden auf Bundesebene gestellt und wir sind bislang auf die Oppositionsbank gezwungen und müssen von außen zusehen, wie Energie- und Verkehrswende mit Macht an die Wand gefahren werden! Nächstes Jahr stehen mit der Landtagswahl in Baden-Württemberg und im Bund zwei entscheidende Wahlen an. Nicht nur müssen wir in Baden-Württemberg unbedingt gewinnen – ich will mir nicht vorstellen, was eine Frau Eisenmann, die nicht einmal praktikable und wirksame Regelungen für Kitas und Schulen in der Krise auf die Reihe bringt, als Ministerpräsidentin anstellt! Ein gutes Ergebnis in Baden-Württemberg ist aber auch ein wichtiges Zeichen nach Berlin! Und wir müssen auch bei den Bundestagswahlen dazu beitragen, dass die nächste Bundesregierung nicht an den Grünen vorbeikommt! Ich meine, im KV Ludwigsburg fangen wir unter Direktmandaten gar nicht erst an! Wir holen das!

 

Beruflich arbeite ich in verschiedenen Projekten in und mit verschiedenen Behörden und Institutionen. Wenn ich Menschen zusammenbringen und darin unterstützen kann, ihren Job super zu machen, wenn etwas Gutes entsteht und die Menschen dabei motiviert und zufrieden sind, dann empfinde ich mich als erfolgreich.


Bei den Grünen bin ich jetzt seit 11 Jahren und derzeit aktiv im Sprecher*innen-Team der LandesArbeitsGemeinschaft Wissenschaft, Hochschule und Technologie sowie als Regionalrätin im Verband Region Stuttgart. Ich habe während der letzten Kommunal-wahlen im Kreisvorstand unter anderem viel Koordinationsarbeit für den Wahlkampf geleistet und möchte dies gerne wieder tun für weitere Rekordergebnisse. Ich will mich dafür einsetzen, dass die Grüne Sache gewinnt, das ist meine Motivation und ich würde mich sehr darüber freuen, wenn Ihr mich dafür in den Kreisvorstand wählt!


Mit herzlichen Grünen Grüßen
Cleo Becker

expand_less